Kliniken des Landkreises Lörrach

Über die Einrichtung

Der Geschäftsführer Armin Müller berichtet über die Kliniken und Chanten als Therapie

Mit jährlich ca. 22.000 stationär versorgten Patienten und rund 1.500 Mitarbeitern sind die Kliniken des Landkreises Lörrach mit ihren drei Standorten Lörrach, Rheinfelden und Schopfheim Anlaufstelle Nr. 1 für Patienten im Landkreis Lörrach.

Durch eine gezielte Strukturentwicklung konzentrieren wir uns an unseren drei Standorten auf definierte Leistungsschwerpunkte. Dadurch profitieren die Patienten von einem besonders breiten Leistungsangebot und die Mitarbeiter von umfassenden Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten. „Teamgeist, Achtsamkeit, Kommunikation, Struktur und Innovativität“ bilden den Kern unseres Wertekonzeptes und die Grundlage unserer „Werteorientierten Personalentwicklung“. Wir haben uns auf den Weg gemacht, diese Werte in unser tägliches Arbeiten miteinander, mit unseren Patienten und deren Angehörigen zu implementieren.

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Kreiskrankenhaus Schopfheim ist ein wichtiger Baustein der wohnortnahen psychiatrisch-psychotherapeutischen Behandlungsangebote im Landkreis Lörrach. Ihre Aufgabe besteht in Diagnostik, Krisenintervention und Behandlung im Rahmen eines durchschnittlich vier- bis sechswöchigen, stationären Aufenthaltes. Sie verfügt über ein umfangreiches Angebot einer modernen psychiatrisch-psychotherapeutischen Behandlung. Diese beinhaltet neben der individuell auf den Patienten abgestimmten modernen Pharmakotherapie auch psychotherapeutische Angebote mit Einzel- und Gruppengesprächen sowie Psychoedukation, Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen, Physio- und Bewegungstherapie, Ergotherapie, Training sozialer Kompetenzen, Chanten etc.

Das Chanten wird den Patienten als freiwillige Therapie angeboten und sehr gut angenommen. Positiv ist, dass kein Leistungsdruck besteht und jeder, der mitmacht, frei entscheiden kann, was und wie er sich einbringt. Wichtig ist die Gemeinschaft, das "Dabeisein“, miteinander zu singen, tanzen, trommeln, entspannen, lachen, sich abzulenken... Es kommt nicht auf Perfektion an und egal, ob musikalisch oder nicht: jeder kann mitmachen! Chanten ist wie Medizin - nur ohne Nebenwirkung.

Das Chanten findet einmal pro Woche für ca. 50 Minuten statt. Darüber hinaus gibt es noch ein "Ehemaligen-Chanten" einmal pro Monat für ca 1,5 Std. Dazu sind aktuelle und ehemalige Patienten, deren Familienangehörige, Mitarbeiter und auch Interessierte herzlich eingeladen. Gerade dieser Termin einmal im Monat ist für schon entlassene Patienten ein wichtiger Baustein, weiter aktiv zu sein und somit auch weiterhin einen lockeren Kontakt zur Klinik zu pflegen.

Zertifizierung

Mit viel Gesang wurde die Zertifizierung am 1. März 2016 um 15 Uhr in der Cafeteria des Lörracher Krankenhauses gefeiert. Wolfgang Bossinger und seine Frau Katharina übergaben in einem feierlichen Akt die Urkunde an die Geschäftsführung.

Mittleres Foto v.l.: Katharina Bossinger, Bettina Mehlin (Pflegeklinik für Psychiatrie und Psychotherapie), Armin Müller (Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses), Wolfgang Bossinger