Dinglinger Haus

Über die Einrichtung

Evangelisches Kinder- und Jugendhilfezentrum Lahr Dinglingen e.V. im Verbund mit der Ferdinand Fingado Schule, Schule für Erziehungshilfe als erste Singende vollstationäre Jugendhilfeeinrichtung in Deutschland

Wir wenden uns mit therapeutischer, heilpädagogischer, schulischer und beruflicher Förderung jungen Menschen und ihren Familien zu. Das Ziel unserer Arbeit besteht in einem In-Gangsetzen familiärer Veränderungsprozesse, die es dem einzelnen Kind oder Jugendlichen erlauben, baldmöglichst seinen Platz in der Gesellschaft, sei es in der Familie, sei es im selbständigen Leben, zu finden. Gruppenpädagogik, heilpädagogische Einzelbehandlung und Kleingruppe, Einzel- und Gruppentherapie, schulische Förderung in der Haupt- und Förderschule für Erziehungshilfe, sowie berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen und Ausbildungen stützen den einzelnen jungen Menschen für diesen Prozess. Der Schwerpunkt des Musikalischen Projektes liegt im Bereich der Schule für Erziehungshilfe.

Wir, als Schule der Erziehungshilfe, gehen davon aus, dass für den schulischen Erfolg die sozialen Strukturen, die Atmosphäre und das Klima in unserer Schule ausschlaggebend sind. Deshalb gestalten wir unsere Schule als „fürsorgliche Gemeinschaft„, d.h. Achtung, Mitgefühl und Fürsorge stehen im Mittelpunkt.

Wir bieten Hilfe für Kinder und Jugendliche mit:

  • Motivationsstörungen
  • Defiziten in sozialen Kompetenzen
  • Aufmerksamkeitsdefizitstörungen (ADS/ADHS)
  • Ungesteuerten Affekten und Handlungen
  • Störungen der Impulskontrolle
  • Sozialer Angst
  • Bindungsstörungen
  • Lernstörungen
  • Wahrnehmungsstörungen

Bildungsgänge:

  • Grundschule
  • Hauptschule/ Werkrealschule
  • Förderschule

Außerdem:

  • Klasse für Kranke (§35a) - alle Bildungsgänge
  • Sonderberufsfachschule für Förderschüler:
  • Einjährige Ausbildung mit dem Ziel der Ausbildungsreife für Absolventen der FöS und Schüler ohne Abschluss
  • Werkstattklasse für Schüler mit praxisrelevanten Kompetenzen
  • Kooperationsklasse für Schüler die nach missglückter Schulkarriere einen Schulabschluss erreichen wollen

Wie arbeiten wir mit unseren Schülern?
Wir gestalten in einem pädagogisch-therapeutischen Milieu einen stress– und angstfreien Raum.
Durch die Verbesserung und Stärkung des Selbstwerterlebens, durch den Aufbau von stabilen Bindungen zu Erwachsenen und Gleichaltrigen und den Aufbau sozialer Kompetenzen fördern wir die Fähig– und Fertigkeiten im Bereich des sozialen und emotionalen Lernens.
Durch persönlichkeitsorientierten Unterricht und durch die Sicherstellung positiver Lernerfahrungen fördern wir die kognitive Entwicklung.
Unser Ziel ist die Reintegration der Schüler in die Regelschule oder die erfolgreiche Teilnahme an einer Schulabschlussprüfung.

Wie gestalten wir unseren Unterricht?

  • Klassenlehrerprinzip
  • Kleine Lerngruppen
  • Jahrgangs– und bildungsübergreifende Klassen
  • Individuell und differenziert
  • Projektorientiertes Arbeiten / Praktisches Lernen

Wir bieten klassenübergreifende Projekte und Angebote als Verknüpfung zum ganzheitlichen Lernen an:

  • Bauernhof
  • Waldprojekt
  • Tierheim
  • Musikprojekt
  • Schulcafé
  • Kunstatelier
  • Werkstatt in der Schule
  • Bikepoolprojekt
  • Schullandheim

Erlebnispädagogische Angebote

Wie begegnen wir Krisen?

  • Persönliche Zuwendung durch Bezugspersonen
  • Räumliche Veränderung
  • Begleitung in der Wohngruppe
  • Heilpädagogische Maßnahmen
  • Einbezug des behandelnden Psychologen
  • Ruheräume innerhalb der Schule
  • Einzelunterricht

Außerdem bieten wir an:

  • Fördermaßnahmen entsprechend dem vorausgegangenen diagnostischen Prozess
  • Gesprächsdiagnostik
  • Kognitive Leistungsüberprüfung
  • Projektive Testverfahren
  • Heilpädagogische Fördermaßnahmen
  • Prinzip der Versorgung
  • Kollegiale Fallbesprechung / Supervision

Um erfolgreich arbeiten zu können, benötigen wir:

  • außer der E-Beschulung eine begleitende Jugendhilfemaßnahme
  • Eltern, die zur Mitarbeit bereit sind
  • Schüler, die bereit sind, bewusstseinsverändernde Substanzen zu meiden
  • die Möglichkeit, gruppendynamische Prozesse mit negativem Verlauf einzugrenzen

Wir organisieren eine pädagogisch-therapeutische Struktur des Unterrichtstages und orientieren das Lern- und Erziehungsangebot an den individuellen Gegebenheiten der Schüler (Förderplan) auf der Grundlage einer den Erziehungs- und Lernprozess begleitenden Diagnostik.

Zertifizierung

Zertifiziert am 12.10.2012 als 1. Singende vollstationäre Jugendhilfeeinrichtung Deutschlands