Informationen zur Weiterbildung

Weiterbildung als Multiplikator für das Singen

Wir wollen das Singen dahin tragen, wo es gebraucht wird - in die Krankenhäuser, Altersheime und Gesundheitseinrichtungen. Durch das gemeinsame Singen werden Ressourcen entdeckt, die Selbstwirksamkeit gestärkt und Selbstheilungskräfte angeregt. Die Weiterbildung von Singleitern, die als Multiplikatoren das gesundheitsfördernde Singen verbreiten, ist eine tragende Säule unseres Netzwerks. Wir bilden Singleiter zum einen für den thematischen Bereich Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen, zum anderen für Altersheime und Senioren aus. Jedes Modul zählt auch als anerkanntes Fortbildungsangebot für Betreuungskräfte nach § 43b SGB XI. Nach Beendigung der Weiterbildung erhalten die Teilnehmer das Singleiter-Zertifikat. Nähere Infos hier.

Zahlreiche Forschungen und Studien belegen die vielfältigen gesundheitsfördernden Wirkungen des Singens auf Körper, Seele und Geist. Unsere Weiterbildung setzt hier an und vermittelt je nach Schwerpunktthema Wissen, Hintergründe und praktische Kenntnisse darüber, wie das Singen als Mittel und Ressource bei der (jeweiligen) Krankheitsbewältigung eingesetzt werden kann.

Die Weiterbildungsmodule von Singende Krankenhäuser e.V. schließen mit einem Singleiter-Zertifikat ab. Wir erkennen die Grundausbildung zum Heilsamen Singen (vertiefte Selbsterfahrung und Praxis) der Akademie für Singen, Natur und Gesundheit von Katharina und Wolfgang Bossinger als gleichwertig an, so dass für das Zertifikat bei unserer Weiterbildung nur noch zwei Module absolviert werden müssen. www.healingsongs.de


Supervisionsangebot für Mitglieder und Singleiter

„Zum Glück habe ich die Frage gestellt“…

Ziel: Austausch und gemeinsame Reflexion von Erfahrungen, Fragestellungen und Schwierigkeiten in der Singgruppenarbeit, Hilfe zur Selbsthilfe anregen.

Zielgruppe: Singleiter, die bereits eine Singgruppe aufgebaut haben und die konkrete und intensive Unterstützung für eine erfolgreiche Singgruppen- und Beziehungsarbeit benötigen. Die jederzeit mögliche kostenlose Unterstützung und Beratung von Mitgliedern durch die Geschäftsstelle/Geschäftsführung bleibt davon unberührt.

Die Anliegen werden vertraulich behandelt und in einem respektvollen Rahmen geklärt. Wir wollen helfen, vorhandene Fähigkeiten, Erfahrungen, Strukturen, Traditionen und Ressourcen zu erkennen und zu nutzen. Gemeinsam werden wir die aktuellen Bedingungen und ihren Auswirkungen auf das persönliche Erleben, Inhalte, Setting und Ablauf der Singgruppe erkunden.

Singende Krankenhäuser e.V. unterstützt dieses Angebot, indem es bis zu 50 % der entstehenden Kosten übernimmt. In Absprache mit dem/der Ratsuchenden stellt der Beratende ohne Angabe von Namen einen entsprechenden Antrag an die Geschäftsführung.

Kosten: 60 Euro pro Stunde mit 50% Ermäßigung durch Singende Krankenhäuser e.V.

Supervision im Skype-Gespräch oder face to face bieten unsere Dozenten an (Personenbeschreibungen).


Originalstimmen aus der Weiterbildung

"Für meine Klangvisiten mit Harfe und Gesang am Krankenbett in Hospiz und auf Palliativstation waren mir die Fortbildungen eine große Unterstützung in der einfühlenden musikalischen Begegnung mit Kranken, Sterbenden und Trauernden.

Meine musikalische Arbeit mit Senioren hat sehr von dem wertvollen praktischen Input der Workshops bei den Singenden Krankenhäusern profitiert. Ich liebe das Repertoire der heilsamen Lieder sehr und konnte es durch die Wochenenden stets erweitern.

Von den Wochenenden, die ich als so nährend für Herz, Leib und Seele erlebt habe, kam ich stets beseelt und beflügelt zurück."

Astrid Marion Grünling, Klangvisite mit Harfe


„Du reist so weit durchs Land? Bringt das denn was?“

Tatsächlich, die Frage wurde mir vor dem letzten Sikra-Wochenende gestellt. Mal eben vom Lipperland bis nach Bayern nur für ein paar Stunden Fortbildung. Wieso nehme ich das auf mich? Unter den Fortbildungen nehmen sie für mich eine Sonderstellung ein. Empfangen werden wir an den Wochenenden von kompetenten Referenten und wir dürfen an einem reichen Erfahrungsschatz teilhaben. Die inhaltlich geplante Arbeit ist in den Tagen komprimiert. Nach so einem Wochenende braucht man Zeit. Zeit, um inhaltlich die Themen nochmal aufzuarbeiten.

Aber wohl ebenso effektiv wie die inhaltliche Arbeit sind die Austauschmöglichkeiten am Rande, in den Pausen, während der Mahlzeiten und am Abend bei gemütlichem Getränk. Die Teilnehmer haben gemeinsam, dass sie mit Menschen singen. Da treffen die singende Hebamme, der Klinikclown, die Mitarbeiterin auf der Palliativstation oder die Musiklehrerin auf die Kollegen aus der sozialen Betreuung in Seniorenzentren oder auf Personen aus ganz anderen Lebensbereichen, die sich mit Musik gerne beruflich neu orientieren wollen. Was für eine Mischung! Und jeder bringt Erfahrungen und Ideen mit, die ausgetauscht werden können. Es herrscht eine ganz erfreuliche Offenheit. Vielleicht, weil man aus ganz Deutschland anreist. Es lohnt sich!

C. Menze


Rückmeldungen zu Modul I mit Vera Kimmig und Friederike Wortmann

"Vera Kimmig bindet jeden aus der Gruppe mit viel Feingefühl ein und lässt keine Fragen unbeantwortet im Raum stehen. Oder anderes gesagt: es gibt keine Fragen, auf die sie nicht eine fundierte Antwort hat. Sie ist ein Quell an Wissen und vermittelt dies kompetent, kurzweilig und wo angebracht, garniert mit herzerwärmendem Humor.

Ich bin so dankbar, dass ich diese Weiterbildung erfahren durfte und nehme einen wertvollen Schatz an Wissen mit für meine Arbeit."

T. Nerin und Jeanine Fetz

"Ich war schon am ersten Abend von dir und deinem authentischen Sein fasziniert. Du liebst deine Arbeit, Hobby zum Beruf gemacht...., und vermittelst es dadurch auch mit einer sehr ansteckenden Begeisterung. Das, was du uns vermittelt hast, war einfach klasse, mit wenigen Mitteln und eigener Kreativität den älteren Menschen und auch sich selbst FREUDE bereiten!

Ich habe dieses Seminar sehr genossen, da ich viel lachen durfte und meine eigene Lebensfreude wieder mehr entdeckt habe. Seit dem letzten Wochenende SUMME! ich jetzt auch ganz oft und das Buch hab ich mir auch schon bestellt. Ich hatte das Summen bisher gar nicht als so bedeutsam angesehen, macht mir aber total Freude ohne Anstrengung.

Dein Seminar war für mich ein sehr guter Einstieg, mich überhaupt mit dem Thema, wie gehe ich mit älteren Menschen um, anzunähern, da Berührungsängste auch durch Unsicherheit bei mir da sind.

Liebe Vera, ich danke dir für deine tolle Arbeit und wünsche dir, dass Du weiter viele Menschen mit deiner Begeisterung ansteckst."

Marina Ernzst


Rückmeldungen zu Modul II mit Silvia Abegg und Vera Kimmig

"Vielen Dank, Vera, für das tolle Seminar in Bad Herrenalb. So gut strukturiert und doch lebhaft habe ich noch keine Fortbildung erlebt. Vielen Dank auch an Silvia, sie war eine perfekte Ergänzung.

Ich habe viel von euch und der Gruppe gelernt. Z.B. auch mich einfach mal zu trauen zu singen.
Der Service mit den Unterlagen ist auch besonders!!!"

Martina Schwarz